Portugal 🇵🇹

Endlich wieder Fliegen

Von meinem besten Buddy Mark grade erst am Flughafen verabschiedet, ging es schon wieder rein ins Getümmel. Das feeling und die Ähnlichkeit wie vor Corona war eins zu eins gegeben. Gedrängel, Unmassen an Menschen und lange Schlangen an den Check in Schaltern. Im Großen und Ganzen war die Vorfreude schneller weg, wie ich mein Gepäck zur Gepäckaufgabe bringen konnte. Zum Glück wieder mehr als überpünktlich am Flughafen, stand ich nun da, in der Gepäckaufgabe fürs Sperrgepäck und hab mich gefragt, woher dieser ungezügelte Drang nach reisen kommt, wo die Ferien ja grade erst vorbei waren und viele Ihr Geld in die eigenen vier Wände gesteckt haben.

Mit aller Mühe auch ja alle Gepäck Stücke verstaut zu bekommen, ging das wilde Getummel im Gang auch schon los und es wurden kurzerhand mehrere Gepäckstücke in den Bauch des Fliegers verfrachtet. Bis auf den aller letzten Platz war die alte Boing ausgebucht und der Gedanke an Corona war nur noch an den medizinischen Gesichtsbedeckungen zu erkennen.

Gut gelandet in Porto sollte es nicht länger langweilig bleiben und es ging prompt Hals über Kopf in das nächste Abenteuer hinein. Wäre ja auch zu leicht gewesen, wenn man einfach aus der Tür des Flughafens rausspaziert und sich gemütlich mit Sack und pack in den gebuchten Leihwagen schält.

Da an dem vorbildlichem Sixt Schalter wieder mal das Personal durch einen freundlichen Hinweise „Please use the Shuttle Service“ weggespart wurde, war es schon zu erahnen, dass es wieder mal interessant werden durfte bis man an der richtigen Station seinen Schlüssel bekommt. Noch kurz durchgefragt wo ich denn hin muss saß ich auch schon im Shuttle Service Richtung Außenstation Sixt Leihwagen Ausgabe. Wer hätte es gedacht nach einer Stunde anstehen … „We are really sorry, Mr. Rühl, but you are at the wrong Sixt branch“

Vielen Dank für nichts und wieder ab mit dem Shuttle Service Richtung Flughafen. Von dort aus mit über einer Stunde Verspätung durfte ich dann 15 Minuten mit meinem ganzem Kram per Fußbuss Richtung anderer Station laufen.

Noch das Heileit der verbummelten Sixt Station in den Knochen, war ich auch schon auf dem Weg Richtung Apartment in Caramulo. Dort durfte ich allerdings zu späteren Stunde feststellen, dass ich wohl oder übel vergessen wurde und gezwungen war für eine Nacht zu improvisieren.

Froh gewesen ein Hotel gefunden zu haben… kam auch schon das böse Erwachen. Aufgrund der Unmengen an Regen, war es mir nicht verschont geblieben das mein Zimmer zu einer feuchtraum Oase wurde. Der muffige Geruch und das unbequeme Bett waren mit zum Glück nur für eine Nacht eine Begleitung.

3 Gedanken zu „Portugal 🇵🇹

  1. itsjustm3 Antworten

    Das Bild mit den Wolken „unterhalb der Haustür“ ist schon recht krank 😀 😀 😀
    Sieht man nicht alle Tage – außer halt an surrealen Tagen nachdem Kevin versucht hat einen mit Bremsenreiniger (Caramba) untern Tisch zu trinken! *prost* Bass uff deich uff !

    • Kevin Autor des BeitragsAntworten

      Den guten Caramba gibts ja leider zum Glück nicht mehr 😂 aber es war ein schöner Geburtstag und eine ausgiebige Feierlichkeit 🤣
      Si klaro, werd ich !!!

  2. Marcel Antworten

    Herrlich schön. Sieht ganz so aus, als würdest einige neue Ideen mitbringen. Bis sehr bald, freu mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.